Die Hundszahnlilie ist da!

Vor ein paar Wochen habe ich noch gejammert und befürchtet, dass sie nicht blüht bzw. dass die Knospe vertrocknet war, denn damals sah sie so aus:

Und heute nun das:

Sie blüht und das wunderschön, oder? Zudem habe ich sie enttarnt (bisher war mir ihr Name unbekannt) – es müsste Erythronium californicum ‚White Beauty‘, also eine Hundszahnlilie sein.

Diese auch Forellenlilien genannten Pflanzen stammen eigentlich aus Nordamerika und wachsen gerne auf humosem Boden am halbschattigen Standort.

In unserem Garten wächst sie am Grab unseres Hundes Merlin, unter dem Kirschbaum…

2 Kommentare

  1. Ich sag' jetzt erst mal 'HALLO'. Die weiße Lilie ist wirklich wunderschön! Anfängerglück oder doch 'Grüner Daumen'? Auch ich hatte kein Interesse und schon gar keine Ahnung und habe 'nie, nie, nie' gesagt, bis es mich doch erwischt hat, und zwar ganz schlimm. Die Sache mit Merlin tut mir leid. Liebe Grüße Edith

    Gefällt mir

  2. Diese kleinen Blüher mag ich auch sehr. Habe mich allerdings noch nicht an sie heran getraut, denn so eine wertvolle Pflanze will ich nicht gleich durch zu viel Schatten oder aufdringliche Nachbarn umbringen. Im bot. Garten steht sie im Steingarten ohne dass ihr jemand auf die Pelle rückt.
    VG
    Elke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s