Elefant und Hund in Stupinigi

Zehn Kilometer von Turin entfernt liegt das UNESCO-Weltkulturerbe Jagdschloss Stupinigi. Wir wollten dort im Mai 2018 eigentlich den besonders gestalteten und geschützten Park besuchen, der jedoch leider gesperrt war. Stattdessen durften wir mit Hund Chamandi tatsächlich dieses grandiose Schloss besuchen! „Elefant und Hund in Stupinigi“ weiterlesen

Unterwegs rund um Naumburg

Just an dem Wochenende, als der Naumburger Dom den ersehnten UNESCO-Welterbetitel erhielt, bereiste ich die Region um Naumburg mit unserem Hund. Vom „Hotel zur Henne“, außerhalb von Naumburg und direkt an der Saale gelegen, hatte ich die besten Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden und an der Saale mit Chamandi spazieren zu gehen. Direkt am Hotel vorbei führen der Saale-Radwanderweg, der Unstrut-Radwanderweg, der Saale-Weinwanderweg und der Weinbergsweg. 🙂 Ne Menge Möglichkeiten für Bewegung! Das große Foto zeigt den Blütengrund, herrlich, oder? „Unterwegs rund um Naumburg“ weiterlesen

Strassoldo di Sopra

Eine Magnolie aus dem 14. Jahrhundert soll im Park der Oberen Burg von Strassoldo di Sopra stehen. Dieser Eintrag im Friaul-Reiseführer reichte, um uns bei unserem Urlaub im Oktober 2017 in das kleine Örtchen zu locken.

sdr

Leider ist der private Park, der im Kern noch aus der Renaissance stammt, nicht immer zugänglich, doch eine ältere Dame öffnete ihn extra für uns und ließ uns einen Blick auf dieses riesige Ziergehölz werfen. „Strassoldo di Sopra“ weiterlesen

Winterlingtage in Ostrau

Wie ein gelber Teppich erstrecken sich die Winterlinge unter den Bäumen im Schlosspark Ostrau. Die Knollenpflanze wächst zu Tausenden in der ausgedehnten Anlage, die täglich kostenfrei zu einem Spaziergang einlädt. Aktuell ist ein Teil des Parks gesperrt, da die letzten Stürme und Orkane auch hier viele Schäden verursacht haben. Trotzdem lohnt sich der Ausflug in den kleinen Ort der Gemeinde Petersberg, rund 20 Kilometer von Halle (Saale) entfernt. „Winterlingtage in Ostrau“ weiterlesen

Garten der Villa Pisani, Stra

Elf Hektar Land in einer Schleife des Flusses Brenta umgibt die 1,5 Kilometer lange Mauer um das Grundstück der Villa Pisani in Stra, nur wenige Kilometer von Padua entfernt.

Um in den Garten zu gelangen, muss man die im frühen 18. Jahrhundert errichtete Villa durchschreiten, die übrigens als schönste der Venezianischen Villen gilt. Napoleon war hier, Hitler und Mussolini trafen sich hier erstmals. All das habe ich erst nach unserem Besuch erfahren und trotzdem ist der Garten mir seltsam fremd geblieben und konnte in mir nicht die Begeisterung wecken, wie etwa der Garten Pojega in Negrar oder der Giardino di Valsanzibio. „Garten der Villa Pisani, Stra“ weiterlesen